Alois Nußbaumer – Part 2!

1-2-ware-bis-boston

Tag 2: Die erste Nacht im Zelt liegt hinter mir und eine Reise in Richtung Norden stand auf dem Programm. Bewaffnet mit einer Offline Karte auf meinem Handy machte ich mich auf den Weg und ließ mich von der Route inspirieren. Die Gelegenheit selbst zu entscheiden, welche Route ich nehme und wo ich am Ende des Tages mein Zelt aufstelle, machen einen solchen Trip zu etwas ganz Besonderem.

Auf einer langen kurvigen Straße Richtung Boston fuhr ich an riesigen Kornfeldern vorbei und konnte ohne den engen Stadtverkehr aus London zum ersten Mal etwas Tempo aufnehmen. Im Gegensatz zu meiner Australien Rundfahrt ist das Wetter deutlich unangenehmer, wobei es sowohl gestern als auch heute trocken blieb.dsc01624

Größere Sorgen bereitet mir die Beschaffung von Trinkwasser. Meine Taktik, mit öffentlichen Wasserhähnen meine Flaschen zu füllen, schien in England das erste Mal nicht aufzugehen. An jedem Supermarkt zu halten, ist nicht auf jeder Route möglich und auf Dauer auch sehr kostspielig. Gegen Abend machte ich an einer Kirche in Boston kurz rast und bediente mich an einem Wasserhahn an der Außenfassade.

dsc01621
Während ich den Tag gedanklich resümierte und die eindrucksvolle Landschaft auf mich wirken ließ, kam ich mit dem Gärtner des Grundstücks ins Gespräch. Nach einem kurzen Kennenlernen, hatte ich einen Schlafplatz für die anstehende Nacht sicher. Dass mich zudem eine warme Dusche, zwei Bier und ein Sandwich erwarten würden, wagte ich in diesem Moment noch nicht zu träumen. Als sich schließlich herausstellte, dass mein Gastgeber 20 Jahre in Australien lebte, hatten wir ein Thema gefunden, über das wir uns stundenlang austauschen konnten. Morgen geht´s weiter Richtung Norden ;-).

Bis Morgen,

Euer Alois