Sind die Deutschen Sportmuffel?

Diese Frage klingt zunächst einmal recht provokativ und lässt bereits einen gewissen Ansatz vermuten. Doch tatsächlich ist diese Frage wertfrei gestellt und soll aus reinem Interesse untersuchen, ob und wie oft wir Deutschen eigentlich so Sport treiben. Na gut, vielleicht ist sie nicht komplett wertfrei – wir sind hier einfach alle zu sehr Sportler, als dass wir nicht insgeheim jeden Nicht-Sportler umgehend konvertieren wollten.

Rein vom Gefühl her könnte man meinen, dass sich in Deutschland recht viel bewegt wird. Egal, wo man hin geht, ein paar Jogger hier und ein paar Radfahrer da kommen einem immer entgegen. Auch ein gewisser Anteil von Vereinssportlern im Freundeskreis ist eigentlich überall vertreten. Woher kommt also diese freche Frage, ob die Deutschen Sportmuffel seien?

30 Millionen Deutsche machen nie Sport

Schaut man sich aktuelle Statistiken an, wird relativ schnell deutlich, dass die Anzahl von Personen die nie Sport treiben heraus ragt. Im vergangenen Jahr waren das in etwa 30 Millionen Menschen. Im Kontrast hierzu stehen 10 Millionen mehrmals wöchentlich sportlich Aktive und 15 Millionen Personen, die sich immerhin mehrmals im Monat sportlich betätigen.

Befragung von Deutschen zur Häufigkeit von sportlicher Betätigung

Ich muss zugeben, dass mich dieser große, grüne Balken zunächst etwas überrascht hat. Fast ein Drittel der in Deutschland lebenden Menschen soll wirklich nie Sport machen? Wie ist das denn möglich bei all den Joggern, Fahrradfahrern und Vereinssportlern? Und weshalb ist mein Fitnessstudio dann jedes Mal so dermaßen überfüllt, dass man sich nur noch noch auf dem Laufband frei bewegen kann? Vielleicht liegt es daran, dass diese Statistik auch die „Keine Angaben“-Antworten in diese Zahl mit einbezieht oder daran, dass wir eventuell doch gar nicht so sportlich sind wie ich dachte…

USA hängt Europa ab

Ein internationaler Vergleich muss also her. Um eine Aussage über die tatsächliche Sportmuffeligkeit in Deutschland treffen zu können, schauen wir uns die Daten von anderen europäischen Ländern an und damit das ganze auch rund wird, packen wir unsere Freunde aus den USA noch mit drauf.

Angefangen mit den US-Amerikanern lässt sich nichts gutes vermuten. Satte 48% der US-Bevölkerung gab an in 2016 mehrmals pro Woche Sport zu treiben. Bei einer Einwohnerzahl von 323 Millionen macht das in etwa 155 Millionen regelmäßige Sportler. Beeindruckend. Könnte also doch etwas dran sein an dem Titel dieses Beitrags? Das können und wollen wir nicht so stehen lassen und wagen einen Blick zu unseren Nachbarn nach Österreich. Hier geben 28% der Einwohner an regelmäßig Sport zu treiben und 31% sich nie sportlich zu betätigen. Das gibt Hoffnung.

Befragung von US-Amerikanern zur sportlichen Betätigung

Im europäischen Vergleich findet sich Deutschland ziemlich genau im Mittelfeld wieder. Länder wie Irland und Schweden stehen an der Spitze mit über 20% der Bevölkerung die sehr regelmäßig Sport macht. Am anderen Ende der Tabelle finden sich Italien und Griechenland mit weniger als 5% regelmäßiger Sportler und sogar weit über 50% der Einwohner die nie sportlich aktiv sind wieder.

Wir können also behaupten, dass wir hier in Deutschland gar nicht so faul sind wie zunächst befürchtet. Etwas Aufholbedarf besteht zwar noch, aber alles in allem können wir mit Freude feststellen, dass wir Deutschen definitiv keine Sportmuffel sind!

 

Quellen: Statista.de, ec.europa.eu


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.